Wir Osteopathen sind hier in Europa nicht mehr wie im Ursprungsland Amerika alles Ärzte, sondern zumeist ehemalige Physiotherapeuten oder Heilpraktiker die auf dem langen fünfjährigen Weg die berufsbegleitende Ausbildung zum Osteopathen an einer privaten Berufsfachschule durchlaufen haben und diese mit einem international anerkannten Diplom abgeschlossen haben. Unsere Berufsbezeichnung sollte danach nur noch Osteopath lauten, ohne weitere Bindung an andere vorherige Berufe. Wenn ein Osteopath die Weihen des Verbandes schätzt so präsentiert er nach seinem Abschlußexamen eine Diplomarbeit analog zur akademischen Dissertation und erlagt damit den Titel des ?Diplomierten Osteopathen? auch D.O. genannt. In Deutschland ist dies nur unter einer persönlich ungesicherten Selbstverantwortung möglich, in Ländern wie Frankreich, Belgien, England, bald auch Italien und Österreich ist der Berufsstand legalisiert und teils von den Kassensystemen unterstützt. In Deutschland besteht zur zeit ein Berufsverband (VOD.e.V.), der international Anerkennung findet, aber außer dem Vereinsstatus noch keine höheren legalen Weihen erlangen durfte. Es existieren zwei Akademien die versuchen einen einheitlichen Standart der Qualität der privaten Schulen und ihrer Abschlüsse sowie der Diplomarbeiten herbeizuführen, jedoch bestehen hier noch einige Unstimmigkeiten aufgrund politischer Querelen. Wie man sieht sind Ostheopathen auch nur Menschen!

© 2006 - 2017 Centrum für Osteopathische Schulung | Impressum
Centrum für Osteopathische Schulung
Osteopathie-Centrum für Therapie, Forschung und Lehre an Mensch und Tier
Wer sind ...
Wer sind Osteopathen?